Bohrer auf steinigem Untergrund

Auf der Baustelle für die Erneuerung der Bahnhofstraße und den Ersatzneubau der Brücke gibt es ab der 40. Kalenderwoche, also ab dem 4. Oktober 2021, große Baustellenfahrzeuge für den Spezialtiefbau zu sehen: Sogenannte Drehbohrgeräte werden in den Bereichen der späteren Brückenwiderlager südlich und nördlich der Bahnlinie jeweils zehn Bohrlöcher mit einer Tiefe von bis zu 16,5 Metern und einem Durchmesser von 120 Zentimetern erstellen.

 

Diese Bohrlöcher werden benötigt, um ein stabiles Fundament für die Brücke zu bauen. Bei der sogenannten Pfahlgründung, einer Variante des Tiefbaus, wird dieses mittels Bohrpfählen in den unteren Gesteinsschichten verankert, so dass die Brücke stabil gegründet ist. Die Pfähle werden dabei so weit in den Baugrund gebohrt, bis eine tiefere, ausreichend tragfähige Bodenschicht erreicht ist, in die die Lasten des späteren Brückenbauwerks abgetragen werden. Die Herstellung der Bohrpfähle wird ungefähr eine Woche bis zehn Tage in Anspruch nehmen.

 

Die Stadt Paderborn bittet insbesondere die Anwohnerinnen und Anwohner um Verständnis, wenn es im Zuge der Arbeiten zeitweise zur Lärmentwicklung kommt.

Zurück zum Aktuelles