Am 19. Juli sollen die Arbeiten am Neubau der Brücke über die Gleise der Deutschen Bahn AG im Zuge der Bahnhofstraße beginnen.

Die Erneuerung der Bahnhofstraße inklusive Kanal-und Leitungsbau selbst, mit der damit verbundenen Sperrung der Bahnhofstraße, beginnt voraussichtlich im Frühjahr 2022.

Vor dem 19. Juli sind noch vorbereitende Arbeiten zu erledigen, um die Fläche des Baufeldes für den Brückenbau bereit stellen zu können. Mit diesen Vorarbeiten soll kurzfristig begonnen werden. Konkret bedeutet dies, dass im Bereich des ehemaligen Tanklagers nördlich der Bahnstrecke und im Bereich der bereits geräumten Flächen südlich der Bahnlinie Baustraßen hergestellt werden müssen, um die Brückenbaustelle mit schwerem Gerät bedienen und notwendige Materialanlieferungen durchführen zu können.

Für die Belegschaft vor Ort werden Container für Pausenzeiten und Besprechungen aufgestellt, Materiallager eingerichtet und sanitäre Anlagen installiert. Notwendige Zufahrten für die reibungslose Nutzung der Container werden angelegt. Zusätzlich muss ein Meeting Point mit Erste-Hilfe-Einrichtungen für Notfälle angeboten werden.

Vor dem Beginn der Bauarbeiten an der neuen Brücke muss auch sichergestellt sein, dass notwendige verkehrsregelnde Maßnahmen und Absperrungen zum öffentlichen Verkehrsraum eingehalten werden, um den fließenden Verkehr möglichst wenig zu beeinträchtigen.

Sind alle Flächen vorbereitet, müssen vor Baubeginn noch Kampfmittelsondierungen durchgeführt werden. Diese sind notwendig, da die neue Brücke auf Bohrpfählen gegründet wird, die tief in den anstehenden Baugrund reichen. Die Kampfmittelsondierung wird mehrere Tage dauern. Erst, wenn sie abgeschlossen ist und das Baufeld zur Bebauung freigegeben ist, kann der Bau der Brücke mit dem Verbau, dem Einbringen der Bohrpfähle und der Errichtung der Fundamente beginnen.

Zurück zum Aktuelles